Home Ratgeber Elektroauto Versicherung

Elektroauto Versicherung

von Christian

Die Mobilitätswende scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein: Mit immer mehr Modellen versuchen die Autohersteller, die Elektromobilität am Markt zu etablieren – in Anbetracht immer strengerer CO2-Grenzwerte scheint es hierzu auch keine Alternativen zu geben. Genauso klar ist allerdings auch, dass die Kosten für die Anschaffung eines E-Mobils höher ausfallen, als für ein vergleichbares Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Daraus resultiert, dass letztlich auch ein höherer Fahrzeugwert zu versichern ist. Was sollten Sie zur Elektroauto Versicherung wissen?

Elektroauto versichern: Grundsätzliches

Wer mit einem motorisierten Fahrzeug am Straßenverkehr in Deutschland teilnimmt, benötigt dafür eine Haftpflichtversicherung – hier stellen Elektroautos keine Ausnahme dar. Diese Versicherung übernimmt die Schäden des Unfallgegners, wenn Sie selbst einen Unfall verursachen. Prinzipiell gibt es weder durch den Gesetzgeber noch die Versicherungsgesellschaften einen Unterschied zum konventionellen Fahrzeug. Weil auch das Risiko mit einem Elektroauto nicht größer ausfällt, als mit einem Fahrzeug, welches mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet ist, müssen Sie hier auch keine höheren Kosten einkalkulieren. Die Berechnung der Versicherungsprämien erfolgt anhand der Schadenshäufigkeit des eigenen Fahrzeugs, welches sich in den Typklassen widerspiegelt, sowie dem regionalen Faktor und der eigenen Schadensfreiheitsklasse. Allerdings: Auch wenn eine Haftpflichtversicherung als einzige Police in Deutschland vorgeschrieben ist, reicht diese insbesondere für die Besitzer von Elektrofahrzeugen keinesfalls aus.

Unverzichtbar: die Vollkaskoversicherung beim Elektroauto

Zusätzlich zur Haftpflichtversicherung sollte bei einem Elektroauto in jedem Fall eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Die Vollkasko kommt für Schäden auf, die Sie durch einen selbstverschuldeten Unfall verursachen oder die beispielsweise durch Vandalismus keinem Verursacher mehr zuzuordnen sind. Üblicherweise wird eine Selbstbeteiligung vereinbart, wobei es sich um jeden Betrag handelt, den Sie bei einer Schadensregulierung aus der eigenen Tasche bezahlen. Hier ergibt sich durchaus eine Besonderheit für Elektroautos: Aufgrund der hohen Anschaffungskosten fällt auch die von der Versicherung im Unglücksfall zu regulierende Schadenssumme höher aus. Sie müssen bedenken, dass eine Elektroauto Versicherung auch für das Risiko eines Diebstahls oder Totalschadens aufkommen muss – und dies natürlich bei einer Angebotskalkulation berücksichtigt wird. Einen weiteren Aspekt, den Sie unbedingt beachten sollten: Wird das Elektroauto finanziert, verlangt die Bank häufig den Nachweis einer Vollkaskoversicherung, um den Kredit zu bewilligen. Hintergrund ist hierbei, dass das Fahrzeug als Kreditsicherheit gilt. Ohne Versicherung ist diese Kreditsicherheit allerdings gefährdet – schon ein größerer Unfall könnte dafür sorgen, dass der Restwert des Autos gegen null tendiert.

Wann ist eine Akkuversicherung sinnvoll?

Weiterhin wird häufig eine Versicherung für den Akku angeboten bzw. ist ein solcher Akkuschutz in einigen Vollkaskopolicenbereits enthalten. Ob Sie eine solche Zusatzversicherung wirklich benötigen, oder auf die womöglich zusätzlichen Kosten auch verzichten können, hängt auch von Ihrem Fahrzeug ab. VW bietet beispielsweise auf den neuen ID.3 eine umfassende Akku-Garantie für einen Zeitraum von acht Jahren bzw. 160.000 km. Die Wolfsburger versichern in diesen Nutzungszeitraum, dass die Kapazität noch mindestens 70 % der Nennkapazität besitzt. Bei anderen Fahrzeugen, beispielsweise der Renault Zoe, wird der Akku üblicherweise gemietet, sodass das Ausfallrisiko beim Hersteller liegt. Sie sollten also im Vorfeld klären, ob ihr überhaupt ein Versicherungsbedarf besteht. Die meisten Anbieter von Elektroautos sichern den Akku also ohnehin ab, weil sich hier auch ein nicht zu unterschätzendes Verkaufsargument findet: Bei den meisten Interessenten für Elektroautos wird der Akku als besonderer Schwachpunkt ausgemacht, weil der Austausch zumeist mit hohen vierstelligen oder gar fünfstelligen Beträgen zu Buche schlägt. Ein weiterer Punkt, der hinsichtlich der Lebensdauer des Akkus berücksichtigt werden muss, sind die Erfahrungen, mit vielen Fahrzeugen bereits gemacht worden sind: Bei einigen Tesla Modellen mit einer Laufleistung von mehr als 300.000 km haben sich in der Praxis nur sehr geringe Kapazitätsverluste von etwa 5 % gezeigt – hier würde auch die Garantie des Herstellers nicht greifen weil ein solcher Akku noch als neuwertig gilt.

Worauf Sie bei der Elektroauto Versicherung achten sollten

Doch nicht in jedem Fall ist der Akku Ihres Elektroautos durch die Herstellergarantie abgedeckt. Es ist natürlich genauso denkbar, dass Sie ein Elektroauto fahren, welches aufgrund der Herstellerregelung oder des Alters eines zusätzlichen Versicherungsschutzes für den Stromspeicherbedarf. Wenn Sie sich für eine solche Police interessieren, sollten Sie allerdings wichtige Parameter vergleichen:

VW geht, wie bereits erwähnt, von einer Restkapazität von 70 % aus, ehe der Akku als verschlissen gilt. Andere Anbieter tauschen bereits bei einer Unterschreitung von 80 % der Nennkapazität. Hier sollte unbedingt geklärt werden wann Sie den Akku auf Versicherungskosten tauschen dürfen. Sie sollten diesen Aspekt auch in Hinblick auf die benötigte Reichweite berücksichtigen. Womöglich reichen Ihnen auch 80 % der Kapazität nicht mehr aus, um Ihr Elektroauto für die täglichen Wege im Alltag zu nutzen. In diesem Fall sollten Sie eine Versicherung abschließen, die den Akku zu einem noch früheren Zeitpunkt tauscht.

Die Auswahl an Elektroauto Versicherungen ist groß, jede Versicherungsgesellschaft bietet entsprechende Policen an. Ein umfangreicher Vergleich kann durchaus einige 100 EUR im Jahr sparen, ohne dass sich hinsichtlich der Versicherungsleistungen merkliche Unterschiede ergeben. Unabhängig von den gesetzlichen Regelungen gestatten die meisten Policen bei der Haftpflichtversicherung eine maximale Schadenssumme von 100 Millionen Euro, was auch für denkbar ungünstige Schadensituationen ausreichen dürfte.

Elektroautos sind aufgrund der häufig noch sehr limitierten Reichweite nicht selten Zweitwagen. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Profitieren Sie von Zweitwagenregelungen der Versicherungen. Wenn Sie beide Fahrzeuge in einem Haushalt bei derselben Versicherungsgesellschaft versichern, dann werden Ihnen häufig besondere Rabatte gewährt.

Fazit: Elektroauto Versicherung vor Abschluss umfangreich vergleichen

Es zeigen sich am Ende zwei Besonderheiten bei der Elektroauto Versicherung, die bei einem vergleichbaren Fahrzeug mit Verbrennungsmotor nicht gegeben sind: Zum einen ist der Fahrzeugwert höher, als dies bei einem konventionellen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor der Fall ist. Zum anderen besitzt das Elektroauto mit dem Akku ein besonders teures Bauteil, welches prinzipiell eines besonderen Schutzes bedarf. Die hohen Anschaffungskosten des Elektroautos spiegeln sich auch bei den Versicherungsprämien wider, weshalb ein umfangreicher Vergleich dringend anzuraten ist – hier lässt sich viel Geld sparen. Bezüglich der Akku Versicherung lohnt es sich im Vorfeld die Garantiebedingungen des Herstellers zu prüfen, womöglich ist eine zusätzliche Versicherung hier nicht notwendig. Soll doch eine Police abgeschlossen werden, vergleichen Sie die Bedingungen der Elektroauto Versicherung unbedingt umfangreich. Fraglich ist bei der Akkuversicherung vor allem, welchen Eigenanteil Sie leisten müssen und ab wann ein Akku als austauschwürdig gilt.

https://www.handelsblatt.com/auto/ratgeber-service/kfz-versicherung-so-versichert-man-ein-elektroauto-am-besten/24895310.html?ticket=ST-7458745-f3wltLhR4ocU3seCbfF1-ap1
https://www.autozeitung.de/versicherungen-fuer-elektroautos-tarife-tipps-197060.html
https://www.dieversicherer.de/versicherer/auto—reise/news/elektroauto-versicherung-54562
https://www.hdi.de/privatkunden/versicherungen/kfz/ratgeber-kfz/elektroauto-versicherung

Bildnachweis: Porsche Deutschland GmbH, Porsche Zentrum Bensberg

0

Zugehörige Beiträge

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Einverstanden Verlassen

Expertenrat

Bei allen Fragen zu Porsche E-Modellen steht Ihnen Malte Scotland, Technologie-Experte beim Porsche Zentrum Bensberg Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:45 Uhr telefonisch unter +49 2204 7676-138 oder per E-Mail  malte.scotland@porsche-bensberg.de zur Verfügung.

x